Is warm, gell?

Da kratzt sich der Weihnachtsmann traurig am Bart:
Der heilige Abend bei über 10 Grad!
Da kriegste doch nicht mal nen Rentier gefunden,
welches bei der Hitze will drehn seine Runden.
Sollte es nicht regnen, wie der liebe Gott es so will,
hole ich Donnerstag raus meinen Grill.
Nackensteak und Rostbratwurst,
ein kühles Bier gegen den Durst.
Glühwein krieg ich so nicht runter,
auch Punsch macht meine Welt nicht bunter,
bei dem Gedanke was heißes zu trinken,
fangen meine Achselhöhlen schon an zu stinken.
Im T-Shirt unterm Tannenbaum,
mit Flip Flops an: Man glaubt es kaum.
Vorbei der Traum von der weißen Pracht,
ich hör schon wie das Rentier lacht,
bei dem Gedanken mit dem Schlitten
zur Erde zu fliegen, na das sind ja Sitten.
Muss der Weihnachtsmann wohl mit dem Fahrrad erscheinen,
in kurzen Hosen sollte man meinen.
Bei den Temperaturen mit dem Rauschebart
ist es auch für ihn recht hart.
Und dann die dicken Klamotten an,
er wird schnell schwitzen: Mann, oh Man!
Traurig ists halt für die Kinder,
denn die werden mehr oder minder,
keinen Schlitten fahren können.
Und auch wenn wir es ihnen gönnen:
Schneeballschlachten fallen flach,
auch das Schlittschuh laufen auf des Dorfes Bach.
Ist halt erstmal nichts zugefroren,
man braucht keine Mütze zum Schutz für die Ohren,
Handschuhe liegen hier staubbedeckt,
ich hoffe dass der Winter noch checkt,
dass er gerade den Frühling imitiert,
und man langsam den Glauben an weiße Weihnacht verliert.

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.