Ich weiß grade nich wohin mit mir.

Krank sein, also zu Hause abhängen, is nich meins. Ich komme mit den Tagen so durcheinander, also jetzt nicht die menstruationstechnischen Tage, sondern die ‪#‎Wochentage‬. Mittwoch war ich 24 Stunden der Meinung es ist Dienstag und mein ‪#‎Fernseher‬ will mich veraschen weil das Programm auf keinem Kanal mit der Fernhsehzeitung stimmig war (da zweifelst Du aber an Dir, das glaub ma). Und eben hab ich einen 4-Korn-Joghurt mit Birne weggeschmissen weil ich dachte der is schon 2 Wochen abgelaufen, ‪#‎Mindeshaltbarkeitsdatum‬ 12.07.! Hab ich am Wandkalender gesehen dass doch heute erst der 10.07. ist. Tztztz. Also Joghurt wieder raus aus der Tonne, lag ja ganz oben, is ja nix dran, lag da auch nur 30 Minuten drin oder so. Jetzt fühl ich mich wie am 10.07.1976 als man in der ‪#‎Cordhose‬ noch 50 Pfennig fand und sich dafür nen braunen Bär holte. Ich freu mich so über den Joghurt.
‪#‎Smartphone‬ muss ich 1x täglich aufladen, das Ding jummelt unentwegt.
PC im Wohnzimmer ist auch an, heißt dass es hier doppelt bimmelt wenn meine Freunde sich bei ‪#‎Facebook‬ äußern. Obwohl ich weiß dass es deshalb doppelt bimmelt, denke ich immer ich werde jetzt gleich unglaublich unterhalten. Werd ich aber nicht, sind ja „Doppelbimmler“. Bei ‪#‎whatsapp‬ hab ich den Zeitstempel ausgestellt, nicht dass mir da noch einer eine Gebühr in Rechnung stellt wegen penetrantem Onlinestatus.
In den ‪#‎Singlebörsen‬ bin ich auch viel online, hab da auch gestern so eine Auszeichung bekommen, „aktivster User der Woche!“ Das is mir echt peinlich. Sehe ich so was nämlich bei den Männern, will ich die nicht kennenlernen weil die ja daueronline sind.
‪#‎Autofahren‬ darf ich auch noch nicht, ich mach die Wege zu fuß. Dann denke ich immer dass die, die mich durch die Gegend eimern sehen, meinen mir haben sie die Pappe gelocht. Ich war den einen Abend kurz davor einen Facebookstatus zu erstellen dass ich meinen ‪#‎Führerschein‬ noch habe, aber aus gesundheitlichen Gründen nicht fahren darf. Das ist aber so intim wie das Bild einer Fischplatte mit Kartoffelsalat mittags um 12 Uhr, also die Mittagsselfies, das wollte ich dann doch nicht.
Bin ich noch normal? Verschrecken diese Gedankengänge in schriftlicher Form evtl. an mir interessierte ‪#‎Lebensabschnittsgefährten‬? Noch 1 Woche ein gelber Schein und ich hab Angst dass ich auf dem Balkon stehend „Ein bißchen Frieden“ Richtung Innenstadt trällere. Noch 2 Wochen gelber Schein und ich meine der Termin fürs Winterreifen aufziehen könnte klargemacht werden. Noch 3 Wochen gelber Schein und ich brauch einen ‪#‎Pflegedienst‬ der hier mal nach dem rechten schaut.
Irgendwas is ja immer ^^

Share

05.07.2015:

Als ich in einem Gottesdienst für Retter und Helfer war vor ein paar Wochen, saß neben mir ein Feuerwehrmann den ich kannte, und wir unterhielten uns, die Zeit dafür war noch. Wir kamen beide auf das Thema ob wir im Fall der Alarmierung unseren Arbeitsplatz verlassen dürfen. Ich dürfte gehen, muss die Zeit aber nacharbeiten (mag sein dass sich diese Regelung noch zu meinen Gunsten ändert). Der Feuerwehrmann darf es nicht, er darf nicht in den Einsatz gehen. Ich denke da ist er keine Ausnahme. Wie ihr wisst trage auch in in meiner Freizeit eine Uniform, und beschäftige mich auch mit vielen Dingen in und um das Ehrenamt. Daher weiß ich auch dass ganz dringend Frauen und Männer gesucht werden, die Lust haben aktiv Feuerwehren, Rettungsdienste und andere Hilfsorganisationen zu unterstützen. Der Nachwuchs fehlt, Unterstützung fehlt, Kameradinnen und Kameraden fehlen. Das heißt unterm Strich für uns alle, dass die schnelle Hilfe, egal in welcher Form, gefährdet ist. Wenn niemand da ist der Zeit und Lust darauf hat, dann hat das zur Konsequenz dass Hilfe entweder spät kommt, und im schlimmsten Fall (ich dramatisiere jetzt mal) gar keine! Das ist die eine Seite der Medaille.
Die andere ist die, dass diejenigen die aktiv dabei sind, nicht mit ausrücken dürfen/können, und somit die Zahl der Helferinnen und Helfer im Ernstfall nochmal verringert ist.
Dass es sich kleine Betriebe nicht leisten können auf einen oder mehrere Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter zu verzichten, von jetzt auf gleich, vielleicht auch über Stunden, ist mir klar und verständlich.
Wie mir der Feuerwehrmann weiter berichtete, war er an einem Wochenende bei einem Fabrikbrand irrsinnig lange im Einsatz. Das zerrt an den Kräften, u. U. auch an den Nerven. Aber der Wecker klingelt unbarmherzig am nächsten Tag,  genau wie vielleicht auch der Melder.
Ich bin der Meinung dass da eine Regelung getroffen werden sollte und langsam aber sicher auch muss, dass in Zeiten wo fast eine „Unterbesetzung“ herrscht, auch die Arbeitgeber ein wenig mehr Verständnis aufbringen sollten, um so die wichtige ehrenamtliche Arbeit weiter am laufen zu halten, um so dafür zu sorgen dass im Notfall schnelle und qualifizierte Hilfe da geleistet werden kann, wo die Hilfe gerade dringend gebraucht wird. Und sei es nur mit einer Absprache, dass jemand der über Stunden bis spät in die Nacht im Einsatz war, etwas später zur Arbeit erscheinen darf. Dafür aber ausgeruht und konzentriert. Es kann doch nicht sein dass sich Situationen zuspitzen, dramatisch werden oder gar übel enden, weil die Leute nicht ausrücken durften. Es hätte schneller geholfen werden können, wären mehr Helferinnen und Helfer am Ort des Geschehens gewesen. Heutzutage wird teilweise so oft nachalamiert, da kann ich mir dann schon immer denken dass händeringend noch auf Kameradinnen/Kameraden gewartet wird, die aber nicht kommen dürfen/können.
Das geht uns doch alle an! Wenn ich mir vorstelle dass ich in einer Notlage bin und da kommt keiner oder sehr spät etc., dann bekomme ich echt Panik.
Da ist auch unsere Politik gefragt, da sollte in Zeiten des Mitgliedermangels eine Regelung gefunden werden die auch die Arbeitgeber akzeptieren können.
Die andere Geschichte ist die dass diejenigen, die ein Ehrenamt ausüben oder sich dafür interessieren, die ihre Zeit, ihre körperlichen und nicht selten auch ihre seelischen Ressourcen zur Verfügung stellen, egal wann und egal wo, vielleicht dadurch Anerkennung erhalten indem die Kommunen für steigende Zahlen im ehrenamtlichen Bereich sorgen wenn die Retter und Helfer Vergünstigungen bekommen. Das wird ja schon diskutiert und teilweise umgesetzt. Eine kleine Mitgliedskarte in der Brieftasche die mir ermöglicht das Kino, das Freibad oder was auch immer etwas günstiger besuchen zu können. Es geht hier nicht um mich persönlich, es geht darum Leute zu finden die nachrücken, die unser aller Sicherheit mittragen im Notfall. Es muss ein Anreiz her dass es sich lohnt, ein Anreiz der den Leuten sagt: „Was ihr macht ist klasse, wir schätzen das, wir unterstützen das, wir brauchen Euch.“
Ich kenne Menschen die sich für ihr Hobby „Ehrenamt“ den A…. aufreißen, hochqualifizierte Leute vor denen ich jeden Tag den Hut ziehe, und für dessen Engagement ich dankbar bin, wo ich weiß die können was, die schaffen was. Die bekommen teilweise nicht nur keinen Appel und nen Ei, die bekommen teilweise nicht mal ein simples Dankeschön.
In diesem Land wird für soviel Schwachsinn Geld verpulvert, dann sollte die Politik jetzt langsam aber sicher mal reagieren und sich dem Thema zuwenden. Es besteht Handlungsbedarf, lieber gestern als heute.

Share

Anekdoten von Station 5.

Saharahitze in Germany, und ich gerade dann auf der Gynäkologie, über der Entbindungsstation, weit weg von der Urologie. Is so warm hier im Zimmer,  der Schlüpfer verschmilzt dezent mit der Jogginghose (3/4 Länge, ich hatte vorgesorgt). Du fühlst Dich penetrant schmierig und klebrig, und Dank der schicken Kompressionsstrapse fühlst Du Dich schmierig und klebrig und saukomisch angezogen. Ich denke ich hab den Sommertrend 2016 kreiert, das ist der „Kosaken-Style“, also 3/4 Jeanspumphose, weisse Kompressionsstrümpfe und weiße Sneaker. Bombe! Sollte der Guido Maria K. hier mitlesen und mich in dem Dress sehen: Er würde bereuen mich letztes Jahr nicht ins Finale genommen zu haben, kleiner Pappkopp.
Ich Schaf geh ins Krankenhaus mit 20 Euro im Geldbeutel. Der Kurze kommt: 10 Euro weg. Da is ein Bäcker um die Ecke: 5 Euro weg. Und was passiert? Kippen alle! Ich mit meinen 2 bunten Wundwasserauffangflaschen-Versteckbeuteln im Kosakenstyle über die Hauptstrasse zur Bank. Geldautomat defekt. Ich verzweifelt, wieder zurück, die mitrauchenden Patienten nach nem Kippenautomat gefragt, Kleingeld aus der Handtasche gefummelt und ab zur nächten Hauptstrasse. Geld war da, aber kein Perso. Und ohne Perso keine Kippen. Fremde Frau angelabert, die zog ihren Perso durch den Scanner, ich Kohle rein, Kippen kamen raus, ich glücklich, fremde Frau weg. Kosake peilte Raucherecke an. Da saß die „Schilddrüse“ und freute sich mit mir. Namen kam ich mir nicht merken, aber die Op.-Indikation. Dann kam noch „Leistenbruch“ und „Gebärmutter“. Wir vier im Sommerregen sitzend und kichernd am Raucherpoint. Wir sahen alle aus wie Kosaken, da fühlst Du Dich zugehörig. Kurzer Plan wie wir uns abkühlen  und wer mit Schlaftablette und wer ohne, Kippen in den bunten Beutel und ab auf Station. Mir klebt der Schlüpfer schon wieder am Poppes. Noch zwei Nächte, dann geht’s ins eigene Bett. Juchu ^^

Share

Kein Titel für diese Nummer….

Der Planet brennt bei 35 Grad Celsius, und ich sitze mit Oberschenkelkompressionsstrümpfen plus Haftrand und geschlossener Spitze sowie 2 Wunddrainageflaschen in der Raucherecke des Krankenhauses meines Vertrauens. Mir sind ja hier auch wieder Klopper passiert, wird keinen wundern. Vor einer Op. gibts ja die „Leck mich am Arsch Pille“.   Wirkte bei mir nicht. Ich fand das im Vorbereitungsraum so spannend dass ich da erstmal alles genaustens inspiziert habe. Und den Anästhesiepfleger zugetextet. Wenn Du da schon liegst mit dem Hemd welches hinten offen ist, dann kannste auch das Personal volllabern, kommst ja die nächsten Stunden nicht zu mit dem Tubus im Halse. Ich hab nur Müll gelabert, und bin dann ins verbale Duell mit dem Anästhesisten direkt gegangen, is ja auch mal schön. Nachdem wir drei das Pulsoxymeter testeten weil der Probelauf nicht funzte, sollte ich mir 3 Sachen wünschen, laut! Und ich habs auch laut gesagt: 1) Kippe 2) Kaffee 3) nackte Männer. Maske auf den Rüssel und ich war weg. Wieso ich das mit den Männern aufm Plan hatte weiß ich gar nicht. Diese doch sehr billige Art der Konversation muss ich im Aufwachraum dann auch fortgesetzt haben, aber ich erinnere mich nicht mehr soooo genau. Als ich Stunden später mit wirrem Haupthaar, Op.-Hemd hinten offen, dem hässlichsten Schlüppa seit Menschengedenken plus graue Fellpuschen und den weißen Overknees übern Flur wanke, kommt der schicke Anästhesist. Ich hinten das Hemd zugehalten, mit 0,5 km/h zum Zimmer geeiert mit den Worten „Verfluchte Scheisse!“ Das hat er gehört. Aber is ja egal, der Ruf is hin, da kann ich jetzt nichts mehr reissen die nächsten 4 Tage. Merke: Pass upp was Du auf dem Tisch da faselst, es hätte der Beginn einer innigen Liebe werden können, so mit dem Lachgas und mir ^^

Share

„Die heilige Taube – the holy dove“

Lovely Inder die now hier mitlesen: Not every German Single Woman kommt now in your land und serach a man, like Beate und her mother Irene, echt now.
Beate is hier in Germany a sehr quirky Person, she findet not a Kerl. Therefore she is coming in your land, vielleicht find she da nen Boyfriend, i dont know.
And nein, we German Single Woman tragen not every day the same Klamotten like unsere Mutter. Only Beate und Irene make das so.
And nein, not every German Single Woman speak so dermaßen poorly Englisch, look at meine Worte, my Englisch in funzing today.
We German People sitting today vor the Flimmerkiste und watch the Besuch von the beiden at Euch.
Very entertaining, i muss es zugeben, very entertaining.
The holy … what? What is holy? All the Stadt voll von Cows, top Cows, down Cows, left Cows und right Cows. All the City voll von Cows. The Question war very heavy.
And than the mördermäßig a lot of Doves, i get ne Krise vorm TV.
Tausend Doves, and the Doves kacking Irene in Nacken. Frightfully!
In Germany Vogelkacke bring Happyness in your Live, thats a Glücksbringer. But not looking at oben, when a Dove in your eyes kackt, than you a see nothing at the Rest of the Day.
Please answer when the beiden not weiterkommen, Beate war very sad vorhin als ihr not responded, she war aufgeschmissen.
She only looking for a Boyfriend, and Irene for a son.
The hairdresser from Beate is wohl not so aufm Laufenden, but thats no Problem, in our Land there are dertermined a hairdresser der the Welle an Hinterkopp and the, wie ich finde, cruel Strähnen rausklöppelt (Sorry, für the Wort “Klöppeln” give it no Übersetzung, da denied selbst Google, and that soll was heißen. Do you know what I mean?)
Special Greets to Vera, wie you can speak over that Drama without Lachflash,  i zieh the head for you.
Lovely Inder, please take Beate, we German People was very abgenervt wenn the Hinterkoppwelle is coming every sunday on TV. Okay, okay, we are amused. But glaubt uns: We Germans are not so in the Regel, okay? ^^

Share

Der nächste bitte …

In ‪#‎Wartezimmern‬ bei Ärzten herrscht eine ganz eigene Stimmung wie ich finde. Das hat so ein bisschen was intimes an sich so ein Wartezimmer. Weil alle ahnen bzw. wissen, dass Du evtl. krank bist wenn Du das Wartezimmer betrittst. Oder man wartet nur auf eine Überweisung oder ein Rezept, dann ist man nur ein „Kurzsitzer“.
Betritt man das Wartezimmer, schauen erst mal alle automatisch hoch und dann auch automatisch wieder runter. Fröhliches Grüßen in die Runde, die Runde grüßt zurück. Ich kriege immer eine Krise wenn da Leute sitzen die Dich kennen, und ohne Taktgefühl durch das Wartezimmer brüllen nach der Frage was Du hast.
„Steffi, was haste denn, hä? Was haste denn? Sag ma, siehst schlecht aus, ganz schlecht siehste aus.“
Das kann sooooo peinlich werden! Ich sage immer:
„Nur eine ‪#‎Routine‬-Untersuchung.“
Ich werd nen Teufel tun und da meine internistischen oder anderweitigen Probleme auf den Tisch legen.
Wenn Du Pech hast, triffst Du auf „Mitwartende“ die dann erstmal auspacken, in einer Lautstärke und mit soviel Dramatik, dass ich mich immer sofort ins Behandlungszimmer wünsche. Los geht’s:
„ Ich war ja fast schon unter der Erde, die Pumpe wollte nicht mehr und die Nieren und die Leber. War ganz knapp, ganz knapp war es. Und dann diese Schmerzen, diese unsagbaren Schmerzen. Der Arzt hat gesagt dass er noch nie so schlechte Blutwerte sah, ich bin ein medizinisches Wunder! Ganz starke Medikamente, so stark dass die Verdauung aussetzte. Eine Woche kein Stuhlgang, was sagste jetzt. Und dann Nierenstau, mussten sie einen Katheter legen. Sind das Schmerzen. Läuft dann aber alleine alles. Vom Schmerzmittel musste ich auch brechen, den ganzen Tag brechen, grüne Galle. Was hab ich gebrochen. Ich sah schon den ‪#‎Sensenmann‬ da stehen. Alle die mich besuchten saßen mit Tränen in den Augen am Bett und sahen den Sensenmann auch. Also ich kann Dir sagen, das war was! Ich bin aber nur hier wegen meiner Hämorrhoiden, das brennt wie ne 48 Schuss-Batterie an ‪#‎Silvester‬!“
Puh, ich atme dann durch und schlucke.
„Ja Mensch, tut mir leid.“
Wenn Du Glück hast kommt der nächste Bekannte ins Wartezimmer, und da geht die Berichterstattung über Galle und Obstipation und Katheter weiter. Plus Schuss-Batterie.
Ich steck dann die Nase mit Kopp unten in die Zeitungen. Wenn denn da Zeitungen liegen. Wenn denn da intakte, interessante Zeitungen liegen. Manche liegen da schon so lange, dass Dir die Seiten entgegen flattern weil sie schon so zerlesen sind. Oder alle interessanten Artikel und Kochrezepte sind raus gerissen. Ich nehme dann auch eine Autozeitung, blätter die durch, gucke interessiert, lege die wieder weg und nehme die nächste Zeitung, wenn sie denn hält. Die Tür geht wieder auf, man sagt artig „Guten Tag“, und hofft dass der „Galle-Obstipations-Katheter-48 Schuss-Batterie“-Patient schnell drankommt, die Geschichte geht zum 4x durchs Wartezimmer und Du bildest Dir ein dass das alles jetzt gerade auch Deinen Körper betrifft. Ja, der Patient ist draußen, jetzt reißt einer das Fenster auf, die Luft ist von Galle geschwängert.
Wenn Du Glück hast ist Ruhe, wenn Du kein Glück hast kommt einer ins Wartezimmer, der alle kennt und erst mal erzählen muss wie das so mit ‪#‎Feigwarzen‬ im ‪#‎Intimbereich‬ ist, in voller Lautstärke! Ich würde dann immer gerne meinen Kopf auf den kleinen Tisch in der Kinderecke hauen und rufen:
„Is echt nur ein Routine-Check, ich bin genervt, holt mich hier raus!“

Share

Sommer 2015: Genau so ein A…. wie sein Kumpel, der Sommer 2014.

Ende Juni mit geschlossener Lederjacke und Halstuch bei 7° morgens ins Auto steigen, mit Scheibenwischer auf Intervall, beglückt mich nicht wirklich. Und dann fährst Du langsam, regnet ja wieder, alle Welt hat nach Regen gerufen, musste auch sein, und ich eiere mit 70 km/h ins Büro wegen Aquaplaning und so, Heizung auf Stufe 3.

Sonnenbrille? Wozu Sonnenbrille? Die hab ich ins Handschuhfach geprümmelt, kein Mensch braucht eine Sonnenbrille!

Sonnencreme? Wozu Sonnencreme? Die schüttel ich 1x am Tag damit sie nicht flockt, kein Mensch braucht Sonnencreme!

Bikini? Wozu Bikini? Den wasch ich 1x/Woche durch damit er gut riecht und sauber ist, kein Mensch braucht Bikini!

Kühltasche? Wozu Kühltasche? Die wisch ich aus und bringe damit die Pfandflaschen weg, kein Mensch braucht eine Kühltasche!

Ich hab mir Tops in quietschgelb und quietschorange gekauft. Die zieh ich unter, als Unterhemd, unter das T-Shirt und den Pulli und die Jacke.

Ich hab neue Auflagen für die Balkonmöbel gekauft, die schlummern in einem blauen Sack auf dem Dachboden.

Die Wäsche hol ich morgens rein vom Balkon, komm ich nämlich nach Hause, ist die klitschnass und ich wasche die nochmal.

Eis essen? Bin ich denn irre? Aus dem Becher weil die Waffel so kalt ist beim anfassen?

Kaffee trinken in der Innenstadt, draußen? Wie denn? Mit Regenschirm überm Koppe und schlotternd vor Kälte?

Verlieben? Wie denn? Hier kommt doch keiner her wenn ich mit dem Rücken an der Heizung lehne, das quietschgelbe Top am Körper.

Pommes essen in der Badeanstalt? Im Bikini? Ohne Schirm? Sonnenmilch flockt?

Bikini riecht gut aber ist nicht gefüttert? Nö!

Nächste Woche sagen ALLE, werden es 40° und wir werden schwitzen dass die Schwarte kracht. Ich will es mal hoffen, nur ein paar Tage, ich würde so gerne nochmal meine Klimaanlage im Auto ausprobieren und das quietschorange Top tragen.

Auf das wir alle schwitzen ab Anfang Juli wie die Bullen. ^^

Share

Is der Film schon zu Ende?

Es gibt Filme, die können Frauen und Männer nicht zusammen schauen. Oder besser gesagt gibt es Filme, die sollte ein Mann nicht mit mir zusammen schauen. Ich erinnere da mal dezent an einen Film namens „Jagd auf Roter Oktober“. Genau diesen Film habe ich im zarten Alter von irgendwie Anfang 20 mit meinem damaligen Freund geschaut. Und den fand ich ganz toll, also den Freund, er war so mit der witzigste Freund den ich je hatte. Ich muss schon lachen jetzt.
Also, Jagd auf Roter Oktober, ab aufs Sofa, Flimmerkiste an. Wenn ich verliebt bin, dann kann ich echt Durchhaltevermögen beweisen. Der Film fing da so an, und wenn ein Mann in einen Film vertieft ist, dann gibt es Dich nicht mehr. Du könntest Dich nackt an die Wohnzimmerlampe hängen, das Ave Maria aus voller Inbrunst trällern, und freihändig schwingend durch den Raum baldowern: Der sieht das nich! Und ich hätte den gerne geküsst … küss nie einen Mann der in einen Film vertieft ist, das kann das Trennungsurteil bedeuten!
Also ich saß artig mit Jogginghose auf Sofa rechts, er links. Ich war voll konzentriert. Und fragte mich alle 10 Minuten wann denn die Handlung beginnt, ich tat mich schwer da einzusteigen, ich hab das alles nicht verstanden. Is aber auch nicht meine Thematik. Und ich konnte ihn ja auch nicht fragen, hätte er gedacht ich bin saudoof.
Also hab ich so getan als ob ich schaue, hab versucht meine Mimik den Szenen anzupassen damit er denkt ich habs gerafft, und so saß ich da 90 Minuten in der rechten Sofaecke und war nur froh dass ich da wenigstens rauchen konnte.
Film war aus, er seufzte, und ich konnte nicht an mich halten.
„Äh, Frage, ist der Film zu Ende?“
Er: „Ja.“
Ich: „Ich hab den Schluss jetzt nicht so ganz verstanden.“
Er: „Was gab es denn daran nicht zu verstehen?“
Ich: „Der ganze Film so im Ganzen?“
Er: „Du hast doch geschaut als ob Du es verstanden hast.
Ich: „So guck ich öfter.“
Er: „Du hast jetzt 90 Minuten nichts verstanden?“
Ich: „Nö. Kannste mir das mal erklären?“
Er: „Nö. War doch handlungstechnisch klar.“
Ich: „Jau. Darf ich in Bette?“
Und die ganze Nacht das Gejabbele von ihm: „Versteht die das nich, das darf nicht wahr sein. Junge. Junge, Junge.“
Da fühlst Du Dich schlecht als adäquate Lebensabschnittsgefährtin, ich kam mir strunzendämlich vor.
Ich hab den Film kürzlich nochmal geschaut, hab das noch immer nicht gerafft. Aber egal, da war ich Single und musste nicht 90 Minuten intellektuell gucken. Wenn mich was nicht interessiert, dann tu ich mich schwer mit so Inhalten.
Zeig mir 3 Folgen „Neues aus Uhlenbusch“, und ich geh ab wie ein Zäpfchen.
Gutes untertauchen, Freunde. ^^II

Share

Mir schlägt die Pumpe ausm Halse raus.

Ich, Steffi Werner, die Kolumne, die Tochter, dessen Vater sich in seinem Leben mehr als 1x gefragt hat ob sie echt seine Tochter ist, die Kollegin, die jeden Tag vergisst die Kaffeemaschine auszustellen oder die den Büroschlüssel mit nach Hause nimmt, genau DIE fährt morgen nach ‪#‎Hannover‬ zum niedersächsischen ‪#‎Innenminister‬ Boris Pistorius.
Nein, den hab ich jetzt nicht in einer Singlebörse kennengelernt oder so, der hat nämlich eine Frau und zwei Kinder, ätsch.
Wir (noch 4 andere Damen und Herren der ‪#‎Feuerwehr‬ ‪#‎Uslar‬) nehmen morgen in einem feierlichen Rahmen ein Preisgeld entgegen für den 3. Platz in einem Voting zum Thema „Retter gesucht: Erzähl uns Deine Geschichte.“
Ich stand ja noch nie einem Innenminister gegenüber, habe da also keine Erfahrungswerte. Geht ja los mit der Garderobe: Was zieht man da an? Ich bin ja eher so die Jeanshosen-/Jogginghosenträgerin mit der Vorliebe für viel zu große Oberteile. Fällt ja beides flach, ich würde sofort auffallen und da auflaufen wie die Grazie vom Schlammteich.
Also bin ich nochmal shoppen gegangen, sollte was gediegenes werden, so nen bisschen schicker, nicht zu dick aufgetragen, nicht zu sexy, nicht zu freizügig, nicht zu provokant, nicht zu altbacken. Jau, läuft! Ich hab ja beim Shoppen kein System, renne von der linken Ecke in die rechte und wieder nach vorne und nochmal zurück, Kundentoilette, nochmal nach vorne und dann weiß ich nicht mehr wo die Sachen hingen die ich favorisierte. 20 Minuten vor Ladenschluss auch kein Geschenk. Dann kann ich mich nicht entscheiden, Pippi in den Augen weil ich mich schon in einem Faltenrock von Omma da mit dem Ministerpräsidenten sehe, und ganz mutig dann beide Teile genommen, kann man ja heutzutage alles umtauschen und zurückgeben oder verkloppen und so. Das Gerüst „obenrum“ steht fast, „untenrum“ hängt es noch, ganz unten im „Fußraum“ kam ich auch noch zu keiner Einigung.
Rock oder Hose? Leder oder Jeans? Schwarze Hose oder roter Rock? Rote Hose und schwarzer Schuh mit Absatz? Doch Kleid und flacher Schuh? Hier stehen 3 Paar Schuhe, 3 Hosen, 2 Oberteile, 1 BH (Auswahl ist hier im Hause simpel), 2 Blusen und 3 Blazer. Und wisst ihr was? Der Gedanke daran dass ich das gleich alles anziehen muss und keine Entscheidung treffen kann, die aber treffen muss, und ich zudem noch schnell eine Strumpfhose erwerben sollte, hohe Denzahl wegen Besenreiser und so, macht mich bekloppt!
Und ich kenne mich: Ich werde keine 5 Minuten im Mannschaftswagen sitzen, da kackt mir ne Fliege auf den Kittel oder ich verschütte die Apfelschorle auf die Hose/Rock/Kleid. Strumpfhose hält bei mir teilweise nicht bis die oben ist, die Laufmaschen sitzen in den Startlöchern wenn ich nur die Mauken reinstecke. Also werde ich morgen mit einem Trolli losfahren, Wechselkleidung für 5 Ministerpräsidenten plus Bundeskanzlerin plus den Bachelor. Und wahrscheinlich steh ich den Großteil der Veranstaltung auf dem Damen-WC und reibe mir mit einem feuchten Lappen die Flecken ausm Pelz.
Natürlich berichte ich Euch über den morgigen Tag am Wochenende oder so, und dann gibt’s vielleicht auch Bilder. Facebook hat nämlich nach meinem 1000. Leser Instagram in meine Seite geprümmelt. Wer weiß, vielleicht ahnten die schon was in Hannover morgen so abgeht. See you my friends. ^^

Share

Einfach mal laufen lassen“

Achtung, wird pikant. Ich denke die mitlesenden Männer werden sich nach 45 sek. würgend an den Kühlschrank verziehen und sich ein kaltes Bier holen, oder auch 2, kopfschüttelnd, libidolos, und natürlich menstruationslos.
Ich bin hier vor einigen Tagen auf eine sensationelle Neuheit auf dem Markt der Hygieneartikel gestoßen:
Der Menstruations-Schlüpfer!
Es gibt jetzt im Jahre 2015 auch in diesem Land einen Menstruations-Schlüpfer! Hipp-Hipp-Hurra.
Ich fasse mal zusammen was ich darüber gelesen habe:
Der saugt auf wie Bolle, der saugt mehr auf wie diese bügelbrettartigen, gefühlten 2,50 m langen, wie sofakissendickwirkenden Binden, es ist aber nur ein Schlüpfer, ein Menstruationsschlüpfer. Und den gibt es in verschiedenen Farben und Modellen, wenn auch überschaubar, also die Auswahl.
Da wir in unserem Leben schlappe 16.000 Euro für Hygieneartikel ausgeben sollen (stand in dem Artikel), ist dieser Schlüpfer für den Geldbeutel sicherlich eine Alternative. Aber da hört es für mich auch schon auf.
Pro Zyklustag 1 Schlüpfer, dann braucht man mindestens 3 oder 4. Die Teile kannst Du nämlich waschen. Dann müssen die trocknen, und beim Gebrauch des 3. Schlüpfers müsstet Du dann Schlüpfer 1 wieder von der Leine nehmen.
Ich möchte diese Dinger nicht in meiner Waschmaschine haben in die ich hinterher die Socken und Boxershorts vom Kurzen werfe oder meine weißen Damasttischdecken!
Stell Dir vor Du kochst den aus und bekommst Besuch. Die müssen mal pullern, bei mir steht die Waschmaschine genau gegenüber vom Klo, und dann erklär mal dass Du ein Kind der 70er/80er bist immer und noch auf Batik stehst, Ha Ha Ha.
Oder Du musst den wechseln und prümmelst den alten Schlüppi in so nem Hygienebeutel in Deine Handtasche oder Deinen Schreibtisch weil Du gerade auf der Arbeit bist. Also ich weiß ja nicht. Das Argument mit der Umwelt leuchtet ein, dass mit den Bakterien beim „Stöpselgebrauch“ wiederum nur ein wenig. So ein Schlüppi ist doch auch nicht den ganzen Tag steril.
Mich hätte mal interessiert wieviel Milliliter die so aufsaugen. Stellt Euch vor ½ Liter, und dann wird der Schlüppi so schwer dass Dir derselbige plus Jeans vom Hintern rutscht weil der ja auch was wiegt dann.
Ich warte ja noch auf die Erfindung des „Pfurzvernichters“, kleben wir uns alle so nen Ding hinten in Schlüppa und jeder noch so kleine Pups riecht nach Magnolie oder Rose oder Moschus oder Bratapfel.
Nein Danke, ich möchte nicht „laufen lassen“.

Share