Die Verkünderin hatte etwas zu „verkündigen“ …

… oder: Daniela Büchner, was stimmt mit Ihnen nicht?

(Quelle Bild: Pixabay).

Kaum hat man mal ein paar Tage Urlaub, hustet sich Daniela Büchner eine Katastrophe nach der nächsten aus dem Schlund. Daniela Büchner kommt immer dann gut, wenn man sich Dinge reinziehen möchte so ganz ohne Sinn und Verstand. Das lässt einen irgendwie echt ab chillen im Urlaub.

Es begann alles sauwitzig, nämlich mit der Parodie von Josephine J. Ich kannte sie vorher nicht, fand aber die Parodie sowie ihre Einschätzung zu Daniela Büchner extrem klasse.

Und es dauerte nicht lange, da kam dann die „große Untersuchung“ der „kleinen Zwillinge“ auf den Plan. Kaum bekommt man einen verbraten, verschanzt man sich hinter Schicksalen, das kennen wir ja schon von ihr, also von der Daniela.

Es soll ja Mütter geben, welche solch privaten Angelegenheiten die Kinder betreffend mit viel Sorge ohne dem Zutun der halben Welt abwickeln und voll auf die Kinder konzentriert sind. Nicht aber Daniela Büchner. Sie filmt sich auf dem Weg dorthin, sie filmt sich auf dem Weg dort weg, sie filmt sich mit den Vorsorgebüchern in der Pranke und labert komplett Tiefen entspannt etwas über Größen und Gewichte der Twins. Weiß Gott, ich bin und war keine Übermutter, aber ich hatte eine Waage im Haushalt und eine lustig bemalte Messlatte im Kinderzimmer, an der ich meinen Sohn messen konnte. Weil es mich interessiert hat. Und er war kein Frühchen. Daniela Büchner erfährt vom Kinderarzt dann alle Koordinaten die Kinder betreffend und teilt die Ergebnisse auch noch im Netz. Sichtlich angeschlagen meiner Meinung nach, vielleicht hat ihr auch die Parodie von Josephine einen verprickelt, man weiß es nicht.

Hinweis am Rande: Von den Kindern sah man weit und breit nix, man hörte sie auch nicht während der Aufnahmen von Daniela Büchner im Auto. Ungewöhnlich, gerade der Junge macht immer einen Rabatz, dass man sich nach der Super-Nanny und der stillen Treppen sehnt. Aber gut, vielleicht haben die auch auf der Rückbank gepennt, sie kommen ja nachts teilweise nicht zur Ruhe, wenn Mama denen das Handy in das Gesicht hält um Videos aufzuzeichnen so ganz ohne Sinn und Verstand. Alles zu sehen bei Instagram. Ich Nullnummer kenne die Kids im Schlafanzug, aber Daniela Büchner weiß ohne Kinderarzt nicht was die Zwerge wiegen oder wie groß sie sind?

Die Grande Dame von Malle zeigt sich einige Tage später (mit zig Filtern bearbeitet wahrscheinlich) samt inhaltlosen Videos wieder im www, dank dem Ausschnitt in ihrem Kittel wissen nun viele von uns wie eine gut gefüllte Körbchengröße C ausschaut wenn man sie zusammen prümmelt und nach oben popelt, und sie faselt etwas von „verkündigen“. Sie möchte etwas verkündigen. Nicht verkünden, nicht preisgeben, nicht mitteilen: Nein, Daniela Büchner möchte etwas verkündigen. Man fragt sich kurz ob sie nun in der theologischen Schiene ihren Frieden gefunden hat oder so. Und viele von uns haben gewartet. Was kommt denn nun?

Neuer Lover?

Eines der Kinder in Lohn und Brot?

Ein Job für die Mama?

Teilnahme bei „Bauer sucht Frau“?

Gastauftritt bei „Titel Thesen, Temperamente“?

Mittendrin eine Story bei Instagram, in der sie Christina G. zum Geburtstag gratuliert, runter gebrabbelt wie eine 4-jährige, welche sich für die Darbietung im Kindergarten schämt. Hektisch, lieblos, einfach nur um zu demonstrieren wen sie denn alles kennt. Und kurze Zeit später postet sie dasselbe Video nochmals weil Christina G. reagierte. Alter! Mensch, Daniela, was bist Du für eine Nummer in the world, da fliegt mir der Draht aus der Mütze.

Was verkündigt sie nun? Na? Was? Nun? Hä?

Die Faneteria macht wieder auf! Ja, die Faneteria macht wieder auf. Das verkündigt sie an einem Tag, an dem in ihrer Wahlheimat Nähe Ballermann bzw. Schinkenstraße wieder alles schließen muss für 8 Wochen. Weil das mit dem Reglement nicht klappte im Bezug auf Corona bzw. die momentan herrschenden Vorgaben wie Maskenpflicht, Abstandsregeln etc.

Während andere Läden schließen, ist Daniela Büchner nicht in der Lage diese Info aufzunehmen, zu verarbeiten, sich hinter ihre Kolleginnen/Kollege zu stellen, sondern Daniela Büchner springt vor Freude in die Luft weil die Faneteria öffnet. Und tritt damit meiner Meinung nach ihrer Wahlheimat in den Hintern.

Gut, meine Meinung zu ihrem Outfit im Video zum Opening der Faneteria ist dann quasi speziell und recht persönlich: Press mal beispielsweiseTante Walli mit 105 kg, Konfektionsgröße 48 in den Turnanzug von der Enkeltochter Sarah, 26 kg, Konfektionsgröße xs: Das sieht lustig aus 🙂

Der Kracher kommt jetzt – haltet euch fest, Freunde:

In der Story von Daniela Büchner ist eine Video zu sehen mit einer ihrer Geschäftspartnerinnen. Mit Musik untermalt. Und Alkohol wie die Bilder schlussfolgern lassen. Folgender Text ist zu hören:

>> Ich würde lügen, würde ich sagen, dass da gar nichts ist. Vielleicht nicht Liebe, aber irgend etwas anderes. Ich würd lügen, würd ich sagen Du bist mir egal …>>>

Daniela Büchner, an dieser Stelle wünsche ich Ihnen alles Gute, gerade im Bezug auf die neu entdeckten Gefühle.

(Dieser Kommentar bezieht sich auf meine Wahrnehmung/Empfindung, nicht auf Fakten. Für die Fakten sind andere verantwortlich, welche Geld damit verdienen).

Share